Heilpraktiker Weiterbildung


Die Heilpraktiker in Deutschland nehmen einen besonderen Teil im Gesundheitssystem ein.

 

Ihnen ist es als einziger Berufsgruppe neben den Ärzten gestattet Diagnosen zu erstellen und Therapien zu verordnen.

 

Jedoch dürfen Heilpraktiker ihre Leistungen nicht zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung erbringen sondern stellen ihre Leistungen wie auch die verordneten Therapien und Medikamente als Selbstzahlerleistungen dem Patienten direkt in Rechnung.

 

Die Leistungen der Heilpraktiker sind als kurative Leistungen von der Mehrwertsteuer befreit. Die Heilpraktiker gehören zu den s.g. Freien Berufen.

 

Informieren Sie sich hier über weitere AFQ-Weiterbildung im Gesundheitswesen und Weiterbildung in der Pflege, etwa die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung.


Die Ausbildung für Heilpraktiker im Überblick:


Termine & Dauer


Da die Ausbildung modular aufgebaut ist, ist ein Einstieg monatlich möglich.

 

Zeiten:

 

Montag - Freitag

08:30 Uhr - 15:45 Uhr

 

Gesamtdauer:

 

23 Monate Vollzeit / Teilzeit


Preis


auf Anfrage

 

 

Im Seminarpreis enthalten sind alle Kursunterlagen, Zertifikat und sämtliche Tagungsgetränke.

 

Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

 


Abschluss


 

 

 

Anerkannter Abschluss durch

Prüfung beim zuständigen Amtsarzt

 

 

 

Teilnahmezertifikat

Akademie Futurum Qualitas

 

 

 

 

Fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich Ihr persönliches Angebot an!

Inhalte


Inhalt der Ausbildung

Das notwendige Wissen zum Bestehen der amtsärztlichen Überprüfung als Heilpraktiker einerseits den theoretischen anderseits den praktischen Teil. (Anatomie, Physiologie und Pathologie, Diagnose und rechtliche Grundlagen.)
Das notwendige Wissen zur Tätigkeit als Heilpraktiker, Diagnose und Therapien.
Praxisführung und Abrechnungswesen.
Basis der Ausbildung ist das "Fachbuch Naturheilpraxis heute" E.Bierbach

  Verlag Urban und Fischer

 

Durchführung der Ausbildung

Die Ausbildung besteht aus mehreren Modulen, die sich einander ergänzen. Die Module sind rollierend aufgebaut, so daß jedes Modul nach 24 Monaten von Neuem startet.
Die Ausbildung findet in Form von durch Dozenten vermittelten Wissen, durch Selbststudium und die Arbeit in Kleingruppen statt

  • durch die Arbeit in der Lehrpraxis
  • Die Nutzung von Mind Maps erleichtert das Lernen und  die Rekapitulation  des vermittelten Wissens.

Die Unterrichtsgestaltung nimmt Aspekte der Methodik und Didaktik der Erwachsenenbildung nach Coenraad van Houten auf und orientiert sich am Prozeß des lebenslangen Lernens. Dazu gehören Erfahrungen in Beobachtung, Reflexion und Selbstreflexion.
Die einzelnen Module ergänzen sich, bauen jedoch nicht aufeinander auf, so daß Teilnehmer die Möglichkeit haben, in die Ausbildung einzusteigen.

Weiterhin erhalten Sie bei Bedarf ein Zusatzcoaching für eine erfolgreiche Selbstständigkeit.

 

Inhalte

Körper

1) Bewegungsapparat
2) Herz
3) Kreislaufsystem, Blutgefäße
4) Lymphsystem
5) Blut und Lymphe
6) Atemsystem
7) Verdauungstrakt
8) Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse
9) Stoffwechsel und Ernährung
10) Nieren und Harnableitendes System
11) Geschlechtsorgane
12) Haut- und Hautanhangsgebilde
13) Hormonsystem
14) Auge, Nase und Ohren
15) Nervensystem
16) Infektionskrankheiten
17) Psychologie und Psychatrie
18) Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit

Fachlich

I. Berufskunde / Berufsethik
II. Gesetzeskunde
III. Organisation des menschlichen Körpers
IV. Allgemeine Krankheitslehre
V. Anamnese, körperliche und apparative Untersuchung
VI. Therapeutische Möglichkeiten in der Naturheilpraxis
VII. Hygiene
VIII. Labor
IX. Injektion, Infusion, Blutentnahme

Coaching
  1. Selbstständigkeit
  2. Gesetze und Vorschriften
  3. Steuern und Versicherungen
  4. Fördermöglichkeiten
  5. Jahresabschluss / Bilanzen

Zugangsvoraussetzungen

  • Abgeschlossene Schulausbildung
  • Mindestalter 25 für die Prüfung
  • einwandfreien Führungszeugnis
  • frei von chronischen und ansteckenden Krankheiten
  • Suchtfreiheit
  • Affinität zu Körper und Gesundheit sowie Beratung